Kunststoff, Holz oder Faserzement für Ihre Fassadenverkleidung?

Welches Fassadenmaterial ist das richtige für Ihr Haus? Egal, ob Sie bauen oder sanieren: Die Verkleidung der Fassade hat maßgeblich Einfluss auf Optik, Energieeffizienz, Wartungsaufwand und Werterhalt Ihrer Immobilie. Wir haben für Sie die drei beliebten Materialien Kunststoff, Holz und Faserzement miteinander verglichen.

Kunststoff, Holz, Faserzement: Welches Material hält der Zeit am besten stand?

Welches Fassadenmaterial hält der Zeit am besten stand?

Drei Aspekte machen die Dauerhaftigkeit einer Fassadenverkleidung aus: Wie reagiert das Material auf Temperaturschwankungen? Ist die Farbwahl groß genug und die Farbe selbst dauerhaft haltbar, damit Sie möglichst ohne Nachstreichen lange Freude an Ihrer Fassaden finden? Wie dauerhaft ist die Verkleidung in Bezug auf Verrottung? Unsere Übersicht zeigt: In allen Punkten schneiden Fassadenverkleidungen aus Faserzement mit Höchstbewertung ab. Die Dauerhaftigkeit des Werkstoffes Faserzement wird übrigens durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) herausgestellt. In der Tabelle Nutzungsdauern von Bauteilen zur Lebenszyklusanalyse sind Fassaden aus Faserzement mit einer mittleren Nutzungsdauer von mehr als 50 Jahren der höchsten Stufe zugeordnet. Die werkseitige Beschichtung mit Reinacrylatfarbe garantiert mit Cedral ein UV-beständiges Farbvergnügen ohne Nachstreichen.

Beständigkeit und Nichtbrennbarkeit

Wie gut ist die Beständigkeit gegen äußere Einflüsse?

Fassadenverkleidungen sind vielen äußeren Einflüssen ausgesetzt. Die wechselnde Witterung mit Sonne und Niederschlägen gehören genauso dazu wie Schädlinge und Insekten oder Feuer bei einem Brand. Witterungsbeständigkeit, Nichtbrennbarkeit und Schädlingsresistenz gehören deshalb zu den wichtigen Eigenschaften eines Fassadenmaterials. Eine besonders widerstandfähige Fassade erleichtert Ihnen zudem die Pflege. Im Vergleich zu Holz und Kunststoff glänzt Faserzement auch in allen Punkten der Beständigkeit.

Montage

Wie leicht gelingen Montage und Fassadenwartung?

Wählen Sie eine Fassadenmaterial, das leicht zu montieren ist. Das reduziert immer Aufwand in Form von Zeit und Kosten. Am meisten sparen versierte private Handwerker, wenn sie die Fassade in Eigenleistung verkleiden. Die DIY-Montage von Faserzementpaneelen ist aufgrund der Anbringung auf einer Unterkonstruktion, des vergleichsweise geringen Gewichts und der Verarbeitung mit Standardwerkzeug möglich. Schritt-für-Schritt-Montageanleitungen und das auf die Paneele angestimmte Zubehör bringen Sie leichter zum Ziel. Alternativ beauftragen Sie einen Handwerksbetrieb. Auch hier wirkt sich die leichte Montierbarkeit positiv auf den Rechnungsbetrag aus, denn sie verringerte Arbeitsstunden. Sie lieben die Optik von Holz, aber die Wartung und Pflege ist Ihnen zu aufwändig? Dann ist Cedral in Holzoptik eine entspannte Alternative für Sie! Die Faserzementpaneele benötigen lediglich eine Reinigung bei Bedarf.

Fazit

Welche Fassadenverkleidung Sie für Ihr Haus wählen hängt ganz von Ihren Anforderungen an Ästhetik, Haltbarkeit, Pflege und Budget ab. Wenn Sie eine Fassade wünschen, die lange hält, wenig Wartung erfordert und nach Ihren Wünschen angepasst werden kann, könnten Faserzementpaneele die ideale Anschaffung sein.

Sie möchten sich nun von der Qualität der Faserzementpaneele an der Fassade überzeugen? Holen Sie sich ihr kostenloses Muster.